Was ist eigentlich Wissensmanagement?

Wissensmanagement ist eine verhältnismäßig junge Management-Disziplin. Sie beschäftigt sich mit der Abgrenzung von Wissen zu Daten und Informationen, mit der Unterscheidung zwischen implizitem und explizitem Wissen und in Folge mit persönlichem und organisationalem Wissensmanagement.

Im persönlichen Wissensmanagement geht es um die Dokumentation, Bewertung und Weiterentwicklung von persönlichen Kompetenzen. Wissen und Erfahrungen sind an Personen gebunden und sind in hohem Maß nur implizit vorhanden. Das bedeutet, dass sich die Träger des Wissens oft selbst gar nicht bewusst sind, dass sie wertvolles Wissen haben und daraus folgt auch, dass sie dieses Wissen nicht dem Unternehmen zur Verfügung stellen können.

Das organisationale Wissensmanagement zielt auf die Weiterentwicklung eines Unternehmen als lernende Organisation ab. Hier geht es also einerseits um die Nutzung von vorhandenem Wissen, anstatt Zukauf von externem Wissen – andereseits auch um die Verteilung und Nutzung des Wissens innerhalb der Organisation. Auch die Vermeidung von Wissensverlust – zum Beispiel wenn Mitarbeiter eine Organisation verlassen – ist Thema des organisationalen Wissensmanagements.

„Es gibt in jeder Organisation Potenziale, die auf der Steigerung von organisationalem Wissen beruhen und der Organisation einen bedeutenden Vorteil gegenüber dem Mitbewerb ermöglichen!“

Wir sehen es als unsere Aufgabe, diese Potenziale aufzuspüren und zu entwickeln!

Im Rahmen der Computerschule Klosterneuburg (http://www.weitz.at) beschäftigen wir uns schon seit über 20 Jahren mit organisationalem Lernen. Unser Schwerpunkt sind Seminare und Workshops aus dem Bereich Anwendersoftware – dazu gehören auch die entsprechenden Zertifizierungen wie der Europäische Computer Führerschein.

Organisationale Wissensentwicklung ist vielfältig: Peter Drucker beschreibt die Wichtigkeit des „Wissens“ als die bedeutendste Ressource der modernen Wirtschaft – organisationale Wissensentwicklung hat einen Stellenwert eingenommen, der weit über reine Schulungsmaßnahmen hinausgeht. Dazu gehört die Unternehmenskultur ebenso wie die Dokumentation, Controlling und Bewertung von Wissen im Unternehmen!
Die Organisation unserer Kunden profitiert durch unsere Dienstleistung:

  • Verbesserten Wissenstransfer von erfahrenen zu neuen Mitarbeiter/innen
  • Standortbestimmung mithilfe Wissenslandkarte oder Wissensbilanz
  • Integration von Wissensaspekten in die Unternehmens-Prozesse
  • Unterstützung bei der Wissensbewahrung (Speicherung) und Verteilung;
    dadurch auch einfachere Nutzung des bereits vorhandenen Wissens
  • Wissensentwicklung innerhalb der Organisation und Wissenserwerb aus externen Quellen

Auf dieser Website beschreiben wir die wesentlichsten Konzepte des Wissensmanagements und die dazu gehörigen Methoden und Werkzeuge, die dafür zur Verfügung stehen. Die Herausforderung des Wissensmanagements besteht darin, die Potenziale aufzudecken und dann die geeigneten Methoden herauszuarbeiten und anzuwenden. Wir haben dazu ein Standardverfahren entwickelt, das unseren Kunden den Weg der Selbsterfahrung erspart und zielgerichtet einen nachvollziehbaren Ansatz für die jeweilige Problemstellung liefert.

Wenn sie dazu nähere Informationen benötigen, vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Gesprächstermin – unsere Kontakdaten finden Sie im Impressum!

WM Methoden

Dieter Weitz

Dieter Weitz

In jeder Organisation gibt es Potenziale, die auf der Ressource Wissen aufbauen!

 

Ich zeige Ihnen, wie Sie diese Potenziale erkennen, nutzen und davon profitieren!

Newsletter Wissensentwicklung

Wenn Sie mehr Informationen zum Thema Wissensentwicklung haben möchten, melden Sie sich bitte mit Name und E-Mail-Adresse an!